Supervision

Man kann die Menschen nichts lehren, man ihnen nur helfen, sich selbst zu entfalten. (Galileo Galilei)

Unsere Freiwilligen nehmen regelmässig Supervisionen in Anspruch. Diese werden von zwei Supervisorinnen geleitet und dauern jeweils zwei Stunden. In Belastungssituationen kann die Stellenleiterin rasche Gesprächsmöglichkeiten organisieren.

Freiwillige haben die Möglichkeit, in der Supervision herausfordernde oder belastende Situationen zu besprechen. Unter der Leitung der Supervisorin tauschen die Teilnehmenden (Gruppengrösse 12-14 Personen) aus und erhalten so Inputs, eine neue Sicht oder profitieren von den Erfahrungen anderer Freiwilliger. Die Inhalte der Supervision unterstehen der Schweigepflicht und werden nicht nach aussen getragen.


Martina Bürki, Transaktionsanalytikerin CTA-C,
Supervisorin und Coach
Erfahren Sie mehr über Martina Bürki


Mona Mettler
dipl. Pflegefachfrau HF, Ausbilderin FA
Leitung Palliativer Konsiliardienst Pflege
Supervisorin BSO, Psychologische Beraterin CTA-C